Besuchsprogramm 2019
Bericht


NEUERSCHEINUNG
Rettet wenigstens die Kinder – Kindertransporte aus Frankfurt am Main – Lebenswege von geretteten Kindern
Herausgegeben von Angelika Rieber und Till Lieberz-­Gross
Erschienen am 20. Novemeber 2018
Weitere Informationen und Besprechungen


Der neue Rundbrief 15 – August 2018 ist erschienen!



Kindertransport-Denkmal
Der Ortsbeirat 1 der Stadt Frankfurt hat am 13. März 2018 einstimmig beschlossen, dass ein Denkmal in der Nähe des Hauptbahnhofs an die rettenden Kindertransporte erinnern soll. S. hier


Bericht über die Veranstaltungen mit Renata Harris zur Erinnerung an die rettenden Kindertransporte ins Ausland vor 80 Jahren hier


Berichte über die Arbeit des Projekts:
Bericht im hessischen Fersehen

Filmportraits

Filmportraits in Zusammenarbeit mit der Staatlichen Landesbildstelle Hessen und dem Fritz-Bauer-Institut, Frankfurt 1994 und 1995

Ausleihe der Filme bei den Medienzentren:

www.medienzentrum-frankfurt.de
verleih@medienzentrum-frankfurt.de

Martha und Erwin Hirsch

„… dass wir nicht erwünscht waren“
Interview: Angelika Rieber
Kamera und Schnitt: Gisa Hillesheimer


Dorothy Baer

„Sie haben mir den Abschied sehr leicht gemacht“
Interview: Angelika Rieber
Kamera und Schnitt: Gisa Hillesheimer


Marianne Schwab

„Ich habe immer noch ein bisschen Sehnsucht und Heimweh“
Interview: Angelika Rieber
Kamera und Schnitt: Gisa Hillesheimer


Trude Levi

„Ich habe den Krieg gewonnen!“

Schülerinnen und Schüler der Ziehenschule in Frankfurt/Main begegnen der Zeitzeugin Trude Levi.
Schülerprojekt unter Mitwirkung von Renate Rauch und Martina Faltinat

Die Gesamtlänge des Films beträgt 93 Minuten und hat 3 Teile, die auch einzeln aufgerufen werden können:
1: Heimat und Deportation 34‘
2: Zwangsarbeit und Todesmarsch 34‘
3: Entwurzelung und Odyssee 25‘